Eifersucht

Es ist ein Gefühl, dass wir alle kennen und hassen. Etwas, das wir nicht kontollieren oder gar abschalten können. Jedes noch so kleine Zeichen, dass die Person, die wir lieben mit jemand anderem „unverhältnismäßig“ gut klarkommt, bereitet uns Herzschmerz und lässt uns keine ruhige Nacht. Eifersucht ist so ziemlich das schlimmste Gefühl, das es gibt.
Doch was ist Eifersucht überhaupt? Die bloße Angst diesen Jemand zu verlieren bzw die Chancen bei ihm nicht landen zu können, ergo Konkurrenzdenken? Oder einfach nur Selbstschutz, weil man sich darauf vorbereiten will, dass eventuell jemand zwischen dir und deiner Liebe stehen könnte und man lernt sich damit abzufinden bzw dem „Partner“ sagen kann, dass er bitte etwas ändern soll, damit Eiferucht und damit der Herzschmerz erst gar nicht mehr auftaucht?
Ist Eifersucht überhaupt etwas sinnvolles? Brauchen wir vielleicht Konkurrenz und ist es nötig einen Selbstschutz zu errichten? Wäre alles nicht leichter ohne Eifersucht, weil wir dann nicht länger so verletzbar wären?
Doch Eifersucht im gesunden Rahmen kann uns auch zeigen, dass unsere Liebsten starke Gefühle für uns haben, uns nicht an jemand anderen verlieren wollen. Dann lacht man und erklärt, dass es keinen Grund zur Sorge gibt und alles ist schick.
Ein Bekannter von mir erzählt immer wieder stolz, dass es ihm quasi egal wäre, wenn seine Freundin sich in einen anderen verlieben würde und ihn daraufhin verlassen würde. Er sagt, er könne es dann doch eh nicht mehr ändern und hätte kein Problem damit, die Tatsachen einfach so hinzunehmen und weiter zu leben, ohne böse auf irgendwen oder verletzt zu sein. Ich bin mir sicher, dass seine Freundin, wenn sie das hören würde, ganz und gar nicht begeistert davon wäre – es erweckt doch sehr den Anschein, dass es ihm egal ist, mit wem er da zusammen ist und er einfach nur irgendwen braucht. Beziehungweise eigentlich gar keine Freundin braucht.
Persönliches Fazit: Eifersucht ist ein scheiß Gefühl, das man niemandem wünscht… vor allem weil sie meist ziemlich dumm und unbegründet auftaucht und oft auch Streit nach sich zieht. Aber ein bisschen Eifersucht schadet keiner Beziehung, denn sie zeigt, dass man sich Gedanken um den anderen macht und ihn nicht verlieren will, da er der wichtigste Mensch deines Lebens ist.

(verfasst vor einem Jahr)

Beziehungen

Beziehungen sind wie ein Pas de deux: man bekommt erst Standing Ovations vom Leben, wenn man durch hartes Training rausbekommen hat, wie man perfekt harmoniert. Man schindet Knochen, Muskeln und die Füße um irgendwann allen beweisen zu können, dass sich das harte Kämpfen gelohnt hat und man, nach Höhen und vielen Tiefen, endlich perfekt auf der Bühne des Lebens harmoniert. Das entstehende Stück ist dabei absolut abhängig von beiden Akteueren – der eine muss sich auf die Kraft, Eleganz, Feinfühligkeit und den Anmut des Anderen verlassen können.
Für Außenstehende und Laien sieht es super einfach und schön aus… aber keiner weiß besser als du selbst, dass du erst ständige Qualen, harte Trainingseinheiten, Dispute und Opfergaben durchstehen musstest, um so weit zu kommen und bis es dir endlich leicht fällt eine strahlende Performance abzuliefern. Dann merkst du, dass dieser wunderschöne Tanz absolut alles wert war… dass du alles nochmal genauso machen würdest… weil du nichts an deinem Tanz, nichts an deinem Tanzpartner verändern willst.
Und dann bekommst du endlich den Blumenstrauß am Ende des Stücks und der wird sicher nicht aus Pusteblumen sein!